Maifest und alte Erinnerungen

Viel Freude hat mir in den vergangenen Tagen die Begegnung und der Austausch mit den Menschen im Jülicher Land gemacht, die mir gegenüber offen und diskussionsfreudig waren. Ich habe gut zugehört und manche Anregung bekommen.

Ein Dank an die Kirchberger, die mich beim „Grillen unter’m Maibaum“ so freundlich aufgenommen haben. Es war nicht nur gesellig, es war auch sehr interessant. Ich habe die Gelegenheit genutzt, mit den Kirchbergerinnen und Kirchbergern über die Themen zu reden, die ihnen zur Zeit ganz besonders unter den Nägeln brennen, etwa die geplante Erweiterung der Firma Eichhorn am Ortseingang von Kirchberg, die Nutzung der Bürgerhalle und über den Leerstand des Lindenhofes.

Eine Zeitreise in die Vergangenheit war für mich am Montagmorgen der Besuch in Barmen aus Anlass des Maifestes. Viel Zeit habe ich als Kind und Jugendlicher in Barmen verbracht und erinnere mich noch genau an die sonntäglichen Kirchgänge mit meiner Patentante. Das Wiedersehen mit dem schönen Gotteshaus und seinem beeindruckenden Apostelbalken vermittelte sofort ein Gefühl von Heimat.

Beeindruckt hat mich die Kranzlegung am Ehrenmal nach der Messe und der festliche Umzug durch den wimpelgeschmückten Ort, bei dem mich die Maigesellschaft sofort eingereiht hat mit den Worten: „Axel komm, du gehst in der Mitte“. Vielen Dank für die herzliche Aufnahme und dieses einmalige Erlebnis.

Nach der Geselligkeit und guten Gesprächen geht es heute, 6. Mai, erst einmal wieder um das gute Hinhören: Die 8. Sitzung des Planung-, Umwelt- und Bauausschusses findet ab 18 Uhr im Neuen Rathaus am Schwanenteich statt. Unter anderem geht es um den Brandschutz in der Stadthalle und die Bebauung des Walramplatzes.Ich werde selbstverständlich im Besucherbereich dabei sein. Vielleicht sieht man sich? Schließlich stehen die Sitzungen jedem interessierten Bürger offen.

Hier der Link zu den Vorschlägen zur Bebauung des Walramplatzes: http://www.juelich.de/walramplatz

Welcher Vorschlag ist Ihr/Euer Favorit?

Zum Vorschlag von Prof. Loseck muss noch gesagt werden, dass die geplante Markthalle Bestandteil eines Gesamtkonzeptes für die Stadt Jülich ist (Masterplan).

Siehe Pressebericht:

http://www.aachener-zeitung.de/…/flaeche-vorm-hexenturm-mar…