Kultur im Bahnhof

Kultur im Bahnhof

Mitgliederversammlung des Vereins Kultur im Bahnhof (KiB).

10% Mitgliederzuwachs im letzten Jahr – das freut mich als Gründungsmitglied natürlich besonders zu hören.

Der Besucherzuspruch ist sogar um fast 27 % gestiegen. Statistisch gesehen war also fast jeder Jülicher im letzten Jahr einmal im KuBa.

Herzlichen Glückwunsch an Geschäftsführer Cornel Cremer und das siebenköpfige Vorstandsteam für ihre Arbeit, die nicht nur spürbar, sondern sogar an Zahlen ablesbar ist!

Sie haben den Jülicher Kulturbahnhof immer mehr zur „guten“ und vor allem geliebten Stube der Stadt entwickelt, die für alle Generationen da ist.

Und das, obwohl unser Geschäftsführer Cornel Cremer nicht müde wird, Stadtverwaltung und Politik jedes Jahr beim Jahresbericht auf die baulichen Mängel hinzuweisen.

Wichtigste Baustelle derzeit: Die Toiletten im Keller, die auch von den Besuchern der Rurtalbahn genutzt werden.

Derzeit sollte eine Benutzung aber nur im dringendsten Notfall erfolgen – unzumutbar sind die Zustände. Dabei geht es nicht um „Kosmetik“: Die Sanierung ist nach fachkundiger Auskunft eine bauerhaltende Maßnahme.

Nicht hinzunehmen ist es, dass die Stadt Jülich – Politik und Verwaltung – sich hier als Eigentümerin der Kulturbahnhofs, in dem der KiB lediglich Pächter ist, ihrer Verantwortung zur Zeit nicht gerecht wird und den Posten – eingestellt in den Haushalt – wieder herausnimmt.

Heute Abend werden im Stadtrat Haushaltsreden gehalten. Ich werde genau hinhören.